Else Kröner Fresenius Zentrum (EKFZ) für Ernährungsmedizin


Gesund, gerecht, global: One Health im Fokus des hybriden ZEIT FORUM Gesundheit | Gesamtmitschnitt vom 11.05.22

Weltweite Epidemien haben gezeigt, dass Massentierhaltung und fehlender Naturschutz Krankheiten und Antibiotika-Resistenzen begünstigen, die auch unser Leben maßgeblich beeinträchtigen. Damit sind Gesundheit und Ernährung keine rein individuellen, sondern globale Themen. Wir entscheiden uns somit täglich für einen bestimmten Umgang mit Natur-, Arten- und Klimaschutz. Der interdisziplinäre One Health-Ansatz beschäftigt sich genau mit diesem Thema: der Beziehung zwischen Mensch, Tier und Umwelt. „Die Vernunft beginnt bereits in der Küche.“ sagte schon Friedrich Nietzsche.

Welche Möglichkeiten hat jeder Einzelne von uns? Wie können wir langfristig gesund bleiben und wie kann durch unser Handeln die Ausbreitung von Pandemien verhindert werden? Wie sieht eine nachhaltige und gesunde Ernährung überhaupt aus? Und wie können wir das für alle ermöglichen?
Diese und weitere Fragen diskutierten die Parlamentarische Staatssekretärin des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft Dr. Manuela Rottmann, der Vizepräsident der Welthungerhilfe und Professor für wirtschaftlichen und technologischen Wandel der Universität Bonn Prof. Dr. Joachim von Braun, sowie Prof. Dr. Hans Hauner, Direktor des Else Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin, mit Linda Fischer, Redakteurin im Ressort Wissen von ZEIT ONLINE.

Sollten Sie die Veranstaltung am 11. Mai 2022 verpasst haben, können Sie sich hier die gesamte Veranstaltung noch einmal ansehen.



Das Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin (EKFZ)

Das Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin (EKFZ) wurde im Jahr 2003 an der TU München eingerichtet. Das Zentrum an der TU München besteht aus 2 Lehrstühlen und einer Fachgruppe und ist auf 2 Fakultäten (Fakultät für Medizin, TUM School of Life Sciences) verteilt. Die Anschubfinanzierung erfolgte durch eine großzügige Donation der Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) in Bad Homburg.  Durch eine weitere pekuniäre Förderung der EKFS im Jahr 2018 kann der Status des  EKFZ als eine national und international anerkannte Einrichtung auf dem Gebiet der Ernährungsmedizin weiter gefestigt werden. Seit Oktober 2020 wird das EKFZ durch Prof. Berthold Koletzko, Else Kröner Senior Professur für Pädiatrie (Dr. von Haunersches Kinderspital des LMU Klinikums), verstärkt. Im Rahmen der Kooperation zwischen TUM und LMU unter dem Dach des EKFZ sollen aktuelle Fragen der Stoffwechsel- und Ernährungsmedizin vertieft erforscht werden.

Mission

Das Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin ist eine national und international anerkannte Forschungseinrichtung für Ernährungsmedizin. Ihre übergeordnete Zielsetzung: 

  • Grundlagenforschung und klinische Forschung bei zentralen Fragestellungen der Ernährungsmedizin 
  • Moderne ernährungsmedizinische Konzepte zur Prävention und Behandlung von ernährungsmitbedingten Wohlstandserkrankungen wie Adipositas, Typ 2 Diabetes und Krebs 
  • Qualifizierte Lehre  für Studierende, Doktoranden und Postdocs
  • Fortbildung von Multiplikatoren wie Ärzte und Ernährungsberater auf dem Gebiet der Ernährungsmedizin 
  • Gesellschaftspolitisches Engagement rund um das Thema Public Health.