Schwerpunkte

Das Else Kröner-Fresenius-Zentrum (EKFZ) betreibt an zwei Standorten modernste Forschung.  Durch die Vernetzung des Instituts für Ernährungsmedizin des Klinikums rechts der Isar (Fakultät für Medizin) und des Lehrstuhls für Ernährungsmedizin am Wissenschaftszentrum Weihenstephan (Technische Universität München) können  Grundlagen interdisziplinär erforscht und deren Ergebnisse in die angewandte Forschung übertragen werden. Am EKFZ sind die drei Fachgebiete der "klinischen", "pädriatischen" und "molekularen" Ernährungsmedizin angegliedert. 

Daraus ergeben sich je nach Fachgebiet nachfolgend dargestellte Forschungsschwerpunkte.

a) Verschiedene Arbeitsgruppen der "(klinischen) Ernährungsmedizin" befassen sich mit Fragestellungen der Ernährungs- und Stoffwechselphysiologie: 

  • Funktioneller Charakterisierung relevanter Genvarianten beim Menschen bezüglich Adipositas und Typ 2 Diabetes 
  • Aufklärung der Mechanismen der Tumorkachexie mit neuen Methoden der medizinischen Genomik
  • Ernährung in der Schwangerschaft und vorgeburtliche Prävention der Adipositas bei Kindern
  • Entwicklung neuer ernährungsmedizinischer Konzepte (z.B. in Form von personalisierter Ernährung) und Überprüfung neuer Lebensmittel im Rahmen des Kompetenzclusters für Ernährungsforschung (siehe enable)
  • Ernährung und Brustkrebs.

b) Die Forschungsaktivitäten der "Pädiatrischen Ernährungsmedizin" konzentrieren sich auf:

  • Genetik bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und anderer Organe im Magen-Darm-Trakt
  • genregulatorische Mechanismen bei Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus Type 2)
  • Genetik bei Verdauungsstörungen von Fruktose (Fruktose-Maldigestion).

c) Forschungsteams der "Molekularen Ernährungsmedizin" setzen den Fokus auf:

  • Ernährung und Energiehaushalt
  • Hunger und Sättigung
  • Energiestoffwechsel der Fettzelle
  • Braunes Fettgewebe beim Menschen – mehr als ein Heizorgan
  • Biochemische Mechanismen der Thermogenese
  • Molekulare Mechanismen der Fettzell-Entwicklung.